Abenteuer Bus

Frank Hoffmann begleitete neben seiner touristischen Haupttätigkeit, der Planung von Gruppen- und Leser-Reisen, seit den 1970er Jahren viele, recht abenteuerliche Bus-Touren als Reiseleiter.
Die meisten dieser Reisen führten weit abseits der üblichen
Touristen-Routen über oft ziemlich unwegsame Straßen.



1950, bereits 5 Jahre nach Beendigung des 2. Weltkrieges zeigten die Frankfurter, neben
dem Wiederaufbau der Stadt, Interesse an vorerst noch bescheidenen Busreisen.
Frank Hoffmann unternahm im Jahr 1950 die ersten Ausflüge im Kinderwagen.



Mitte der 1970er Jahre stieg ich in die Touristik ein. Zunächst war ich für die Einsatzplanung dieser kleinen, damals modernen Bus-Flotte zuständig.



Als erster ausländischer Reisebus querten wir auf einer Abenteuer-Reise den tunesischen Großen Salzsee Chott el Djerid auf noch unbefestigten Pisten.



Große Sowjetunion-Reise vom Schwarzen Meer über Kiew, Charkow und Moskau nach Leningrad.. Nach der 3wöchigen Tour musste das Fahrzeug erst einmal in die Werkstatt.



Von Frankfurt am Main per Bus zu den marokkanischen Königsstädten und weiter über den Hohen Atlas, sowie die die Straße der Kasbahs zu den Sahara-Oasen.



Mein „Arbeitsplatz“ am13. September 1987. Unfall bei Sofia/Bulgarien. Fahrer und
Reisegäste kamen mit geringfügigen Schrammen davon. Für mich ADAC-Rettungsflug und 6 Monate Krankenhaus.



Auf Island durchqueren wir mit dem geländegängigen Bus reißende Flüsse auf dem Weg zu jahrtausende alten Gletschern und Jahrmillionen alten Vulkanen.



Mit 450 PS durch das „Rote Herz Australiens“.Unterwegs von Alice Springs
zum Ayers Rock, dem heiligen Berg der Aborigines.



Auf Grönland gibt es eigentlich kein Straßen-Netz. Aber die wenigen Pisten zum
Beispiel bei Kangerlussuaq, verlangen dem Overlander-Bus so ziemlich alles ab.



In Patagonien sind Brücken rar. Also werden Flüsse und Fjorde zumeist mittels wackeliger Fähren überquert. Selbst unser 12 Meter-Bus gelangt so ans gegenüberliegende Ufer.



Ecuador – Unterwegs auf der Panamericana machen häufige Erdrutsche eine
Busreise oft zu einem echten Abenteuer.



Unterwegs in der chinesischen Provinz Sichuan. Mit dem Bus vom Klöstern des heiligen
Emei-Shan-Berges in die 30-Millionen-Metropole Chongqing am Jangtsekiang



Mit Mercedes-Benz durch die nordchilenische Atacama-Wüste auf dem Weg nach
San Pedro und zum großen Salzsee Salar de Atacama.



Leser-Reise durch Süd-Korea. Ein Land mit geheimnisvollen Klöstern und Tempeln,
aber auch mit modernen Industrie-Konzernen wie Samsung und Hyundai.



In Tibet führen manche Straßen bis in 5000 Meter Höhe hinauf aufs Dach der Welt.
Oftmals wird hier eine Bus-Tour zu einer Reise über den Wolken.



25° minus im winterlichen Schweden. Auf schnee- und eisglatten Straßen erreicht unsere Reisegruppe, wie geplant an Silvester den Silijan-See im malerischen Dalarna.



Im nordafrikanischen Libyen geht es auf gut ausgebauten Straßen mit dem Luxusbus bis zu den Tuareg in der Sahara. Reifenpanne und Ramadan inklusive!



Schon viele Male reisten wir mit unseren Gästen mit geländegängigen Bussen unseres Reisepartners SWA-Safaris auf unwegsamen Pisten durch das traumhaft schöne Namibia.



Die grünen Busse von Namibias ältestem Safari-Unternehmen „SWA-Safaris“
schmücken sich stets traditionell mit einem Zebra.



Mit Toyota-Bus (nichts ist unmöglich) von den Victoria-Fällen in Simbabwe, durchs Okavango-Delta und zu den Elefantenherden des Chobe-Nationalparks in Botswana.



Vom Lago Todos los Santos klettern wir mit diesem abenteuerlichen “Bus“ durch den Nationalpark Vicente Pérez Rosales hinauf in die Chilenischen Kordilleren.



Norwegen im Mai. Abenteuerliche Busreise von Frankfurt nach Lappland. Schnee, Eis und Matsch hindern uns letztendlich daran unser Ziel, das Eismeer, zu erreichen.



Auf schwarzen Lava-Pisten, entlang des Rio Perohué.
Wir sind unterwegs zum Vulkan Osorno im südlichen Chile.



Leser-Reise Südafrika - 3000 Kilometer im Komfort-Bus. Von Pretoria zum
Krüger-Park, weiter über Swasiland und die Gardenroute nach Kapstadt.



Mittelmeerinsel Malta. Unterwegs im Oldtimerbus zu den steinzeitlichen Tempelanlagen der Megalithkultur und den Wehranlagen des Malteserordens.



Mit Bus durch den Westen der USA. Wir erleben u. a. die Highlights von Kalifornien,
die Lichter von Las Vegas und die Naturkulisse des Grand Canyon.



Auf den Straßen Indiens sind wir meist mit den mäßig luxuriösen, aber robusten Bussen des einheimischen Herstellers TATA unterwegs.



Ostküste USA u. Kanada: Über Washington, Philadelphia, New York, Boston, Montreal, Ottawa u. Toronto mit Setra-Kässbohrer-Doppelachser – Made in Germany



Highlands und Lowlands. Im Neoplan-Luxusbus durch Schottland.
Für Busfahrer und den 25tonner wird es oft ziemlich eng !



Mit dem Komfortbus durch die engen, weißen Dörfer Andalusiens auf dem Weg von der Flamenco-Stadt Sevilla zur Alhambra in Granada



Donau-Reise mit Fluss-Schiff und Bus. Über Wien, Bratislava und Budapest zu den wilden Reitern in der ungarischen Puszta.



Auf Neuseeland streckt man meiner Busreisegruppe schon mal die Zunge heraus.
Aber nur bei der abendlichen Maori-Folklore mit Hangi-Essen.



Meine erste große Reiseleitung: Dreiwöchige Studienreise mit Magirus-Bus über den Balkan, zu einer Zeit, als Jugoslawien noch von Tito regiert wurde.



Meine allererste Reiseleitung führte nach London. Eine katastrophale Reise. Der Busfahrer befand sich mit Werkzeug bewaffnet öfter unter dem Fahrzeug als am Steuer!



Mit dem Super-Luxusbus unterwegs in der Schweiz. Auf dem Flüelapass dann die „Begegnung der 3. Art“. Aber wir sitzen bequemer als die -Passagiere im Lamborghini.



Durch Großbritannien und Irland auf edlen Ledersesseln im 5-Sterne Luxus-Bus mit nur 29 Sitzen wo sonst 50 Plätze untergebracht sind.


Foto und Reisen 2016 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken