Kameras

Unsere Kameras

Im Laufe der Jahre wechselten immer mal wieder unsere Kameras.
Allerdings schafften wir wegen unserer oft ziemlich abenteuerlichen Reisen nie besonders teure oder komplizierte Kameras an.
Unsere Fotoapparate oder Filmkameras wurden nicht geschont, sie mussten oft mit Sand, Seewasser, Hitze, Eiseskälte, Regen oder schlimmen Rüttelpisten kämpfen. Manchmal verloren sie diesen Kampf. Das riss aber dann nie ein allzu großes Loch in unser Budget.



Der 35-mm-Kleinbildfilm ist ein Filmformat, das ursprünglich für die Aufzeichnung von Bewegtbildern (Kino-Film) entwickelt wurde. In der Regel konnte man mit einer Kleinbild-Filmpatrone 36 Aufnahmen machen. Wir arbeiteten mit Filmen von Agfa und Fuji. Bei Kodak gefiel uns die Farbwiedergabe nicht. Auf dem DDR-Produkt ORWO, das wir wegen des günstigen Preises bei nur einer einzigen Reise verwanden, (man war jung und hatte kein Geld) ist heute kaum noch etwas zu erkennen.



Die Minolta Hi-Matic E ist eine Messsucherkamera (35-mm-Film) aus den frühen 1970er-Jahren. Produziert wurde die Kamera in einer Fabrik in Japan. Die Kamera besitzt ein festes Rokkor-Objektiv.



Die Olympus OM-10 ist eine Kleinbild-Spiegelreflexkamera (35-mm-Film), mit manueller Fokussierung am Objektiv. Produktion von 1978 bis 1987 von Olympus Optical Co., Japan



1991 stellte Olympus eine neue Kompaktkamera vor - die Olympus µ[mju:].
Eine vollautomatische Kompaktkamera für Bilder im Kleinbildformat auf 35-mm-Film. Aufgrund ihrer kompakten Größe und der sensationellen Bildqualität entwickelte sich diese Kamera zum Kultobjekt.



Die Nikon F50 ist eine robuste 35-mm-Film -Spiegelreflexkamera, die 1994 auf den Markt kam. Die Objektive der Kleinbildkamera können gewechselt werden. Wir konnten nun mit verschiedenen Weitwinkel- und Teleobjektiven arbeiten. Etwa 15 Jahre lang fotografierten wir hochzufrieden mit dieser unverwüstlichen „Nikon-Legende“.



Die Nikon F60, auch eine analoge Spiegelreflexkamera des japanischen Herstellers. Markteinführung im Jahr 1998. Für uns wieder eine sehr preiswerte Reisekamera zur Ergänzung der F50, auf der auch alle unsere bisherigen Nikon-Objektive Verwendung fanden.



Neben Fotoaufnahmen beschäftigten wir uns auch einige Jahre mit Schmalfilm.
Super 8 ist ein Schmalfilm-Filmformat, das im Mai 1965 von Kodak eingeführt wurde. Der Super 8-Zelluloidfilm wurde jedoch bereits in den 1980er Jahren nahezu komplett von der Videotechnik abgelöst.



Unsere erste Filmkamera im Jahr 1974 war eine Revue S8 Deluxe Super 8 Kamera. Sehr praktisch für verwacklungsfreie Aufnahmen war der stabilisierende Bügeleisengriff und uns begeisterte vor allem die Möglichkeit mit dieser Kamera Szenenüberblendungen zu verwirklichen.



Kurze Zeit filmten wir auch mit einer Revue Chinon Direct Sound 8 Super 8 Filmkamera. Hiermit war es möglich beim filmen den Ton direkt live aufzunehmen.
Voraussetzung dafür war allerdings, man hatte einen Filmstreifen mit bereits aufgebrachter Tonspur eingelegt. Die Kamera war uns allerdings etwas zu klobig und der Tonfilm war recht teuer.



Begeistert waren wir von der Super 8-Kamera Braun Nizo Professional mit dem fantastischen Macro-Variogon-Objektiv 1,8/7-80mm MC der Fa. Schneider Bad Kreuznach
Der Preis für diese deutsche Spitzenkamera mit dem unverwechselbaren Design lag bei knapp 2000 Mark. Diese Kamera war bei uns bis 1987 im Einsatz.



Anfang der 90er Jahre kamen die ersten Foto-Digitalkameras in die Läden. Allerdings kosteten die ersten Modelle etwa DM 2000,-.
Erst 2004 stiegen wir von Analogfotografie auf Digital um. Statt Negativ- oder Dia-Filme halten nun Speicherchips unsere Aufnahmen fest.



Lumix ist der Markenname für die Digitalkameras der Panasonic-Corporation.
Die Lumix DMC-FZ10 ist eine Digitalkamera von Panasonic mit Aufnahmen bis zu etwa 4 Megapixeln mit einem Leica DC Vario-Elmarit f/2.8, 35–420 mm Zoomobjektiv. Der 1/2,5" CCD- Bildsensor liefert eine fantastische Bildwiedergabe.



Die kleine Lumix TZ91 ist eine kompakte Kamera für unterwegs. Sie passt in jede Tasche. Das leistungsstarke Leica-Zoomobjektiv (12-720 mm) lässt kaum Wünsche übrig.



Die Lumix DMC-FZ50 ist mit einem 10-Megapixel-CCD-Sensor und einem neuen Bildprozessor ausgestattet. Auch diese Kamera hat ein hochwertiges, lichtstarkes Leica-Objektiv (F2,8 bis F3,7) mit 12fach-Zoom und einer Brennweite von 35 bis 420 Millimeter.



Die handliche Lumix DMC-TZ61 bietet mit einem hochwertigen Leica-Objektiv einen 30-fach optischen Zoom. Die Kamera bietet neben dem inzwischen üblichen digitalen Sucher wieder einen analogen Sucher, der bei starkem Lichteifall einen absoluten Vorteil bietet.



Die Nikon D70 ist eine digitale Spiegelreflexkamera mit einem 6,1 Megapixel-Sensor die im März 2004 in den Markt eingeführt wurde. Der Lithium-Ionen-Akku hat eine Kapazität von mehr als 2000 Bildern. Als Fotospeicher dient eine CompactFlash-Speicherkarte.
Mit unseren älteren Nikon-MF-Objektiven kann diese Kamera leider keine Belichtungsmessung vornehmen. Wir schaffen neue, kompatible Nikon-Objektive an.



Die digitale Spiegelreflexkamera Nikon D7000 mit 16,2-Megapixel-Bildsensor war ab Herbst 2010 im Handel. Zur Speicherung der Film- und Bilddaten kommen in der Kamera zwei SD Memory Cards zum Einsatz. Mit der Kamera können nun auch Videos in einer Auflösung von bis zu 1920 × 1080 Pixel aufgenommen werden.


Foto und Reisen 2024 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken